Daitokai in Köln

Meine Eltern haben meinen Freund und mich letztes Jahr als kleines Dankeschön zum Essen eingeladen. Doch es ging nicht zum Italiener um die Ecke oder zum Chinesen, nein… wir wurden zu Daitokai eingeladen. Vielleicht ist euch das ein Begriff. Daitokai ist der beste Japaner in Köln und hat wirklich saftige Preise. Zum Glück wurden wir eingeladen ^^

Als wir das Restaurant betraten, konnte man direkt am Eingang seine Jacke an der Garderobe abgeben. Sehr praktisch da sie so nicht nach Essen roch. Danach brachte man uns zu unserem Tisch, den wir uns noch mit 3 weiteren Personen teilten. Nachdem die Getränke serviert, die Speisekarte studiert und die Bestellung abgegeben war, kam unsere Showköchin mit den frischen Zutaten an unseren Tisch und begann mit den Vorbereitungen. Sie wusste aus dem Kopf was jeder Gast bekam und zeige ihm vor jeder Zubereitung die rohen, frischen Lebensmittel.

Ich nahm das „Iroli Spezial Menü“.Datokai_IroliSpezial
Als Appetitanreger bekamen wir alle eine Schale mit kaltem mariniertem Zander, welcher wirklich sehr aromatisch eingelegt und nicht zu fischig war.
Als Vorspeise bekam ich folgende 3 Häppchen: Thunfischgelee, Roastbeef und eine eingelegte Lotusblüte.
Als Zwischengang gab es einen gemischten Salat und außerdem noch Riesengarnelen, Lachsfilet und Jacobsmuscheln.
Als Hauptspeise entschied ich mich für das Rindfleisch und bei der Nachspeise nahmen wir gegen Aufpreis das Teppan-Eis, welches auf dem Kochfeld vor uns flambiert und angerichtet wurde. Wirklich spektakulär!

Meine Eltern entschieden sich für das Menü “Zur Feier des Tages“ und mein Freund nahm das Menü „Hana“ (alles nachzulesen auf der Seite http://www.daitokai.de/index.php?de_daitokai ). So hatten wir einen guten Rundumblick über das Angebot. Alle Speisen sahen super aus, schmeckten ausgezeichnet und die Lebensmittel waren wirklich qualitativ hochwertig. Die Portionen waren nicht zu groß, sodass man die 6 unterschiedlichen Gänge mit nicht zu vollem Magen abschloss. Viele Sache hätte ich mir im Restaurant nicht bestellt weil ich sie nicht kenne. Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht. So war es doch super dass bei den Menüs immer etwas neues aufregendes dabei war und man neue Geschmäcker entdecken konnte. Ich hätte z.B. nie gedacht, dass mir Thunfischgelee schmeckt 😀
Zum Abschluss tranken wir noch einen Sake und ließen die fantastische Kochshow noch einmal Revue passieren.

Als wir das Restaurant vierließen waren wir immer noch total baff von all den Eindrücken und Geschmäckern und auch ein bisschen beschwipst vom Sake 😉

Wenn ihr irgendwie die Möglichkeit habt, geht zu Daitokai und verlebt einen genauso wundervollen Abend wie wir. Trotz des Preises war es bestimmt nicht unser letzter Besuch dort.
Ich vergebe hier die maximalen 5 von 5 Kochlöffel und setze sogar noch ein Extra-Sternchen oben drauf!!!

Daitokai

– Micha

Advertisements