Dinnerrunde 2 bei Micha – USA / Schweden

Nachdem die Dinner-Runde 2014 ein voller Erfolg war stand für uns alle fest: Wir wollen das ganze noch mal machen. Da wir aber Herausforderungen mögen sollte die diesjährige Dinner-Runde etwas anders ablaufen als bisher.

2015 sollte unter dem Motto „Dinner-Kombo“ stehen. Hierfür schrieb jeder von uns Ländernamen auf Zettel und knüllte diese zusammen. Nun musste jeder zwei Zettel ziehen. Herausforderung war es nun aus den zwei gezogenen Ländern ein Menü zu kreiren. In Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise sollten immer beide Länder vertreten sein.

Micha machte vor kurzem den Auftakt mit ihrem Dinner USA / Schweden – wir waren geladen zur Midsommar-Night.

IMAG0470 IMAG0471 IMG-20150328-WA0051

Schon beim betreten der Wohnung wurden wir mit köstlichem Duft begrüßt der unseren so schon großen Hunger verstärkte. Als Aperitif wurde ein Blueberry-Wodka gereicht, Absolut Wodka aus Schweden. Mit der Liebe zum Detail hatte Micha die Eiswürfel mit Heidelbeeren gespickt, die eine schöne Deko abgaben. Wir verlangten schnell noch mehr von dem köstlichen Drink und nahmen kurz danach am Tisch Platz. Dieser war gedeckt mit frischen Blumen die aussahen als hätte man diese direkt vom Feld gepflückt, sehr schön. Als nette Begrüßung lag neben der Menükarte noch ein kleiner Keks in Form eines Elch-Kopfs auf dem Platz von jedem. Diesen verspeisten wir quasi als Pre-Vorspeise.

Micha verschwand nach einem kurzen Plausch in die Küche und bereitete die Vorspeise vor. Es wurden für die amerikanische Seite Garlic Bread und knusprige Chicken Wings gereicht, Schweden glänzte mit Köttbullar in Rahmsoße und Graved Lachs mit Senfsoße – beide Soßen waren selbstgemacht. Es schmeckte alles fantastisch, vor allem das Garlic Bread hatte mich als Knoblauch-Fan begeistern können und ich verlangte Nachschlag. Die Getränkewahl fiel auf einen kalifornischen Weißwein, der die Vorspeise gut ergänzte.

IMG-20150328-WA0053

IMG-20150328-WA0062

Für den Hauptgang gab es Burger als Lindström. Hierfür hatte Micha das Burgerfleisch mit Kapern und Roter Beete gespickt. Nach anfänglichen Bedenken mancher Dinner-Gästen konnte Micha trotzdem punkten, da der Geschmack nicht so intensiv war als das der Burger Kapern-Hassern oder Rote-Beete-Feinden nicht geschmeckt hätte. Das Burgerbrötchen hatte Micha natürlich auch selbst gebacken, es war wunderbar fluffig und machte den Burger zu einer überragenden Hauptspeise. Als Beilage reichte Sie Hasselback-Potaties, das sind Kartoffeln die in Rahm mit Speck und Toastwürfeln überbacken werden. Auch sehr lecker und ein guter Begleiter des Lindström-Burgers. IMG-20150328-WA0073Passend zum deftigen Burger-Hauptgang gab es eiskaltes Corona-Bier. Prost!

IMG-20150328-WA0078IMG-20150328-WA0074

Puh, wir waren danach schon ganz schön satt und mussten eine kleine Pause machen bis wir bereit für den amerikanisch-schwedischen Nachtisch waren. Es gab lauwarme, duftende Zimtschnecken mit einem Cookie-Dough Eis das in einer kleinen Schokoschale serviert wurde. Der warm-kalt-Kontrast schmeckte vorzüglich, vor allem die Zimtschnecken haben es mir angetan von denen ich noch nach dem Dinner welche mitnehmen durfte. Der heimliche Star waren aber Michas Gläser, in denen Sie selbstgemachten Eistee servierte. Die gefielen uns alle so gut, dass wir ganz viel darüber redeten und der Eistee zu einem Highlight wurde.

Micha hat einen hervorragenden Auftakt hingelegt mit einem stimmigen, super leckeren Dinner in dem die Aufgabe der Länder-Kombo perfekt erfüllt wurde.

Advertisements