Burgeramt Berlin

Im August war es mal wieder Zeit meine beste Freundin in Berlin zu besuchen. Ein Programmpunkt bei unserem Aufenthalt war mal wieder in einem Burgerladen essen zu gehen. Nachdem uns die Burger von BBI schon so gemundet haben machten wir uns im Internet schlau und entschieden uns dem Burgeramt in Friedrichshain einen Besuch abzustatten.

Eigentlich wollten wir uns ein Plätzchen online reservieren, doch das klappte leider nicht mehr. Wegen der „kritischen Lage“ in Köln das man teilweise echt lange auf einen Platz in Burgerläden warten muss war ich etwas skeptisch und sah uns auch beim Burgeramt mit vielen anderen auf ein Plätzchen warten.

Als wir dort ankamen war es aber ganz anders. Es gab im Innenbereich noch ganz viele freie Plätze, aber aufgrund des guten Wetters entschieden wir uns für einen Tisch draußen, der nach 5 min warten frei wurde 🙂

Mir fiel es wirklich schwer mich für einen Burger zu entscheiden, da einfach alles so mega gut auf der Karte klang und ich alles ausprobieren wollte 😀 Köfte Burger…Hallmoumi-Burger…Chicken-Erdnussburger. Ohje. Hatte selten solche Entscheidungsschwierigkeiten, was aber auch vielleicht daran lag, das ich oft in Burgerladen den Special-Burger nehme den es nur für Kurze Zeit gibt (oh, etwas besonderes). Bei Burgeramt gab es „nur“ die Karte, die aber wirklich super umfangreich und mit nur tollen Burgern.

Nach ewigem hin und her überlegen entschied ich mich für den HALLOUMIBURGER TZAZIKI (Hausgemachtes Tzaziki aus griechischem Naturjoghurt, Halloumi-Käse, Salatgurken, frischen Zwiebeln, Röstzwiebeln, schwarze Oliven, Tomate und Eisbergsalat). Als Beilage wollte ich Bananennuggets essen die es aber leider nicht gab an dem Tag, weswegen ich auf Süßkartoffelpommes umdisponieren musste.

Ein weiterer Pluspunkt neben der umfangreichen Karte geht an Burgeramt für die Saucenauswahl. Da war auch einiges auszuprobieren, sodass ich mich für Guacamole und Erdnusssoße (selbstgemacht) zu meinen Pommes entschied. Mein Freund hat sich noch Chili-Cheese Soße geordert.

Nun zum Tasting: Optisch machte er schon einiges her, auch das Brötchen mit kleinen, schwarzen Sesamkörnern machte einiges her. Der Halloumi-Käse war gut angebraten, hätte aber etwas mehr würze vertragen. Leider fand ich den Tzatziki etwas lasch. Ich hätte mir mehr Knoblauch gewünscht, wobei ich sagen muss, das ich schon sehr auf Knoblauch stehe und es schon viel viel Knobi sein darf 😛 Dafür haben die Belagen und die Saucen das wieder rausgerissen. Die Süßkartoffelpommes waren wirklich SO SO lecker, und bei den Dips konnte man sich gar nicht entscheiden, welcher am besten schmeckt. Die Erdnussoße war garndios, so schön dickflüssig und erdnussig. Die Guacamole hatte den Knoblauch, den ich beim Burger vermisst habe.

IMAG0352 IMAG0349 IMAG0350  IMAG0348

Fazit: Das Burgeramt punktet durch die tolle Auswahl an besonderen Burgern, Beilagen und selbstgemachten Dips. Ich gebe dem Burgeramt 4 von 5 Sternen, da ich mir von meinem Burger doch mehr Geschmack erhofft hatte, als er letzendlich bot.

Advertisements